Samstag, 12. April 2014

Nomi - oder - was kann der neue Tripp Trapp? Ein Selbstversuch.

Da sind wir wieder :-) Zurück aus dem sonnigen Süden stehen wir nun vor einer neuen großen Herausforderung: der Einführung der Breikost!

Und - dazu ist es schon ganz praktisch, wenn man den Sohnemann irgendwo ab- und hinsetzen kann!

Und da stöbetre ich nun ahnungslos auf meinen Lieblingsblogs - und überall begegnete mir der NOMI. Hä? Noch nichts von ihm gehört?!

Das ist d e r neue "Designer" - Hochstuhl vom Erfinder des Tripp Trapps. Und er kommt wie alles schön-schlicht-schicke aus dem hohen Norden - aus Dänemark um genau zu sein. Und da ich leider nicht das Glück hatte, diesen Stuhl irgendwo zu gewinnen, habe ich ihn mir kurzerhand bestellt. Vielleicht im Anflug eines Hormonschubes oder ähnlichem, denn billig ist er nun leider nicht...





Doch habe ich mich anscheinend ein bißchen in den kühlen Dänen verliebt - und bei dem Design des Stuhles kann es wohl nur Liebe oder nicht sein - ich bin mir sicher hier scheiden sich doch die Geister. Ich persönlich finde ihn todschick aber :-)

Aber - weiter im Text. Dies ist nun das erste Möbelstück, welches für das Kind niegelnagelneu erstanden wurde. Und weil ich im Netz vor dem Kauf so gar keinen Erfahrungsbericht gefunden habe, dachte ich mir, ich schreibe jetzt mal einen. Los geht's!

Bestellung: 

Die ist kinderleicht! Einfach auf evomove.com/de gehen, Farben und Zubehör auswählen, und auf "Nomi bestellen" klicken. Bei Fragen kann man auch problemlos mal eine email schreiben - man bekommt schnell eine kompetente Antwort!

Lieferung:

Drei Werktage später stand dieses Paket vor meiner Haustür. Und ich denke: ganz schön leicht das Ding!





Aufbau:

Ein bisschen fühle ich mich wie beim Möbelschweden - nur dass sich hier beim Nomi alles viel wertiger und passgenauer anfühlt. Der Stuhl wird in einigen wenigen Einzelteilen geliefert und sechs Sechskantschrauben später steht das Ding. Ich musste kurz nach den Imbusschlüsseln suchen (stecken unter der Fußplatte) - aber kaum hatte ich sie gefunden dauerte es maximal zehn Minuten und der Stuhl stand.




So sieht der Paketinhalt aus.




Die Bedienungsanleitung ist wirklich leicht zu verstehen! 




Ein bisschen wie beim Möbelschweden - bloß hochwertiger! Aber genauso einfach aufzubauen ;-)




Fast geschafft...




Da stecken also die Imbusschlüssel...


Anpassungen:

Ich habe für den Zwerg noch den NOMI MINI Sitzverkleinerer mit Bügel und das zugehörige Sitzkissen bestellt. Die NOMI Babyschale hätte ich am Liebsten gleich mitbestellt - aber da passt der kleine Mops wohl wirklich nicht mehr rein :-(
Auch der Aufsatz war in Sekundenschnelle angebracht. Rückenlehne, Sitzplatte und Fußplatte können einfach und sicher und vor allem schnell und ohne Werkzeug an das Kind anpassen. Kinderleicht quasi!



Hier das nun fast fertige Stühlchen:




Formschön, oder?!




Und nun mit Bezug:





Erster Eindruck:

Hach, wie schön der aussieht!!! Und obwohl er wirklich leicht ist (wiegt laut Hersteller weniger als 5kg), hat man das Gefühl, er steht sehr stabil. Dazu fühlt er sich sehr hochwertig verarbeitet an - trotz Plastik!

Erste Erfahrungen:

Unser kleiner Herr O. ist sofort sichtlich begeistert - er kann noch nicht lange Sitzen, aber die paar Minuten am Tag ist er jetzt mit dabei am Familientisch! Ich finde er sitzt im NOMI MINI sehr gut - nichts eng ein, aber es ist eben auch nichts zu weit oder zu groß. Daumen hoch!




Sieht doch gut aus, oder?





Beim ersten Krabbelgruppen-Treff steht der Stuhl dann auch gleich im Mittelpunkt! Kinder im Alter von sechs bis elf Monaten werden fröhlich hinein gesetzt, der Stuhl wird sekundenschnell angepasst und bis jetzt haben alle gerne drin gesessen :-)

Fazit:

Der NOMI wird nun ein treuer Begleiter! Er ist leicht, praktisch, schnell zu verstellen und sieht dabei auch noch schön aus - ich kann ihn bis jetzt nur weiterempfehlen.

Und - was meint ihr? Designer-Stück oder Plastik-Ding? Gefällt er Euch?
Ich werde auf jeden Fall in ein paar Wochen noch mal einen Zwischenbericht abgeben!
Und - da muss doch ein Schnitt für ein Sitzkissen her, oder? Denn meines sieht ungefähr so nach einer Raubtierfütterung aus:





Ich freue mich auf Eure Kommentare!


Kommentare:

  1. Hallo, ich lese schon eine Weile ab und an bei dir mit. Meine kleinste Tochter ist in etwa so alt wie dein Sohn. Ich hatte den Nomi auch schon auf verschiedenen Blogs gesehen und damit geliebäugelt. Allerdings schreckt mich der Preis wirklich ab. Wir werden also beim Tripp Trapp bleiben, wenn unsere Jüngste demnächst mit am Tisch sitzt...
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. Und? Wie hat sich der Nomi-Hochstuhl nun bewährt?
    Ich finde ihn auch recht stylisch und überlege ihn mir anzuschaffen.
    Klar ist er teuer, aber wir schaffen soviele Dinge für unsere kleinen Mäuse an, aus denen sie in null-komma-nix rausgewachsen sind (z.B. Babaysafe, Beistellbett, Laufstall etc.). Ein Hochstuhl begleitet das Kind aber mehrere Jahre, da kann man, sofern es der Geldbeutel oder Oma & Opa es hergeben, ruhig etwas mehr ausgeben.
    Bitte um weitere Infos bzgl. des Stuhls und seiner Funktionalität.
    Vielen Dank

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! Ich habe gestern mal einen Zwischenbericht veröffentlicht - schau ihn Dir doch gerne mal an! Also - ich bin insgesamt wirklich zufrieden - aber teuer ist er trotzdem ;-) Liebe Grüße und ich hoffe der Zwischenbericht hilft Dir irgendwie weiter...
      Liebe Grüße aus Kiel - Inga

      Löschen
  3. Ist was aus deiner Idee für einen Kissen-Schnitt geworden?
    Grüße! Julian

    AntwortenLöschen
  4. Und wie ist der Hochstuhl nach drei Jahren Erfahrung?

    AntwortenLöschen

Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...