Dienstag, 19. November 2013

Babybett-Utensilo - hei baby! Kinderzimmer

Nachdem nun das Kinderzimmer am Wochenende gestrichen wurde (weiß...), haben wir nun auch das erste Möbelstück: das Babybett.

Dieses Bettchen soll aber zunächst ein bisschen modifiziert werden und als Beistellbett an das Elternbett gestellt werden, und landet wohl erst in einigen Monaten im Kinderzimmer...
Aber dazu nächste Woche mehr!

Weil ich mich aber so gefreut habe, dass das Projekt "hei baby! Kinderzimmer" endlich losgeht, habe ich gleich eine kleine Bettverschönerung vorgenommen - und ein Utensilo genäht.

Also - los geht's!

"DIY-Dienstag: Babybett-Utensilo"





Im Netz gibt es natürlich gaaaaanz viele Anleitungen für so einen "crib holder", mir hat diese ganz gut gefallen: Anleitung auf dem englischsprachigen Blog craftiness is not optional.

Natürlich muss man die Maße stets an das eigene Bettchen anpassen - wir haben ein GULLIVER - Bett von Ikea (gebraucht erstanden), ich habe das Utensilo selbst mit den Maßen 40cm breit und 35cm hoch genäht (dafür war das Ausgangsstoffstück 40m x 50cm mit Nahtzugaben groß). Das Schwierigste war eigentlich das Anpassen der Befestigungsriemen - ich habe das Utensilo ans Bett gehalten und dann die Riemen an der richtigen Stelle mit Nadeln festgesteckt und nach jeder Annaht korrigiert...







Also - kurze Nähzusammenfassung:

Den gewünschten Stoff/ Stoffe 40x50 cm doppelt zuschneiden. Für ein etwas griffigeres Utensilo ebenfalls Vliseline in dieser Größe zuschneiden.

Für die Riemen Stoff in gewünschter Länge und Breite zuschneiden, mit der guten Seite innen den Stoff zusammenlegen und rundherum nähen, Wendeöffnung lassen (am Besten unten - dann muss man anschließend nix umnähen), wenden und prüfen, an welchen Positionen die Riemen nachher am Bett und am Utensilo sitzen sollen.

Die großen Stoffstücke wie folgt zusammenlegen: 1. Vlieseline, 2. Stoff mit guter Seite oben, 3. Stoff mit guter Seite unten. An den gewünschten Stellen die Riemen feststecken (nach innen zeigend).
Jetzt einmal rundherum nähen - dabei einige cm als Wendeöffnung frei lassen.

Stoffpaket wenden. Jetzt die untere Kante des Stoffes nach oben klappen (das werden die Taschen) und feststecken.





Jetzt einmal rundherum abnähen, dabei wird auch die "Tasche" fest genäht. Jetzt kann die so entstandene Tasche noch durch Extra-Nähte in mehrere Taschen unterteilt werden.

Und nun - KamSnaps dran und fertig!!








Und die Spieluhr hat jetzt schon mal einen Platz gefunden ;-)

Ich habe das Utensilo an der Außenseite des Bettchens befestigt, damit das Kind damit erst einmal nicht rumspielen kann - und sich auch nicht irgendwie dran verletzen kann. Ich denke aber, wenn es größer ist, kann man es auch an der Innenseite befestigen, damit der Zwerg sich selbst daran bedienen kann - Spielzeug reinstecken, das Lieblingsbuch verstauen und so weiter..

So - wie findet Ihr's? 

Und habt ihr auch schon mal sowas genäht???


Und hier gibt es noch viele schöne andere Sachen:



Kommentare:

  1. Ich finds toll! Mir gefallen die Stoffe sehr und es ist wirklich sehr praktisch. Der kleine Schelm, inzwischen fast 18 Monate alt, könnte das gut IM Bett gebrauchen, dann würde er nach dem morgendlichen Aufwachen noch ein bißchen spielen (Kuscheltier rein/rausräumen ...).
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Schick, gefällt mir (und genau das Bett haben wir auch...)

    Viele Grüße
    Poldi

    AntwortenLöschen
  3. Sieht schick aus! Vorallem die Stoffe gefallen mir - nicht so babybunt - bunt wird es von alleine durch das Spielzeug!
    liebe Grüße Jana

    AntwortenLöschen
  4. Toller Artikel!
    Ich finde es auch sehr schön. :)

    AntwortenLöschen
  5. Ein wirklich schönes Babybett!
    Der Stoff gefällt mir auch sehr. Sieht richtig schön gemütlich aus für ein kleines Baby.
    Ich durchforste auch immer alle die ganzen Angebote von jedem erdenklichen Babymarkt und finde so viele schöne. Aber das Problem ist: Ich kann mich bei so viel Auswahl einfach nicht entscheiden..
    Ich glaube, ich lass mein Mann das einfach machen. Sonst ist er damit am Ende wieder unzufrieden und ich bin schuld.

    AntwortenLöschen

Es sind die Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...